Ein Tag wird kommen

Dies ist die Geschichte zweier Brüder aus den Marken kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges.

Lupo und sein Bruder wachsen in einem sehr  armen italienischen Dorf auf in einer von Unglück gebeutelten Familie. Mit einem Schuss lässt Giulia Caminito ihren Roman beginnen: Nicola, ein blasser schwacher Junge richtet das Gewehr auf seinen Bruder Lupo.

Der Prolog zieht uns mit Spannung hinein in die Welt des Dorfes Serra de `Conti in den italienischen Marken. Gekonnt verknüpft die Autorin die Familiengeschichte mit den politischen , gesellschaftlichen Ereignissen und Krisen.

Die Lebendigkeit der Figuren und die Kraft der Sprache ziehen den Leser in ihren Bann. Die 32- jährige Schriftstellerin wird in Italien für ihr großes Erzähltalent gefeiert. 

Giulia Caminito: Ein Tag wird kommen (übersetzt von Barbara Kleiner)
Wagenbach Verlag
, 23 €

Liebe Kunden, wir sind weiterhin gerne für Sie da. Sie können aktuell gerne per Telefon unter 0781 9708155 und per E-Mail akzentebuch@web.de bestellen. Wir beliefern Sie per Post mit Rechnung oder liefern in der Innenstadt Offenburg und in den Randgemeinden aus. Ansonsten sind wir täglich außer an den Feiertagen (und am 24.12. und 31.12 ) von 10 Uhr bis 15 Uhr im Geschäft und beantworten Ihre Anrufe persönlich.

Aufgrund des hohen Bestellvorkommens sind leider viele Titel nicht mehr lieferbar zu Weihnachten.

Die Buchhandlung Akzente ist nun auch bei Instagram und Facebook vertreten, um auf diesem Wege auch weiterhin wichtige Informationen und besondere Leseempfehlungen mit Ihnen teilen zu können.

BUCHHANDLUNG AKZENTE

Metzgerstraße 17
77652 Offenburg

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 9.30 – 18.00 Uhr
Sa. 9.30 - 14.00 Uhr

KONTAKT

Telefon: 07 81 970 81 55
E-Mail: akzentebuch@web.de

Der Literaturkurier

Über lange Zeit haben wir jeden Mittwoch unseren Literatur-Newsletter mit Büchertipps und -besprechungen sowie aktuellen Hinweisen zu unseren Veranstaltungen versandt. Leider können wir diesen Service nicht länger anbieten.

Alles hat seine Zeit...

Unser Literaturkurier basierte auf einem Services des Deutschlandfunks Kultur. Da der Sender diesen Service eingestellt hat, sehen wir uns gezwungen, den Literaturkurier vorerst einzustellen.